Sie befinden sich hier

Patientenzeitschrift "meine Physiopraxis"

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit

Der VPT bietet selbstständigen Physiotherapeuten sowie Masseuren und med. Bademeistern mit der Patientenzeitschrift "meine Physiopraxis" ein exzellentes Marketingtool.

Herbstausgabe 2015

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit

Inhalt

Messe TheraPro und Thieme Physiokongress mit VPT Symposium 2016

In Stuttgart ist am 31. Januar das Messe-Doppel MEDIZIN und TheraPro erfolgreich zu Ende gegangen. Mit 10.125 Besuchern und 265 Ausstellern wurden neue Bestmarken gesetzt. Der VPT ist dieses Jahr einen neuen Weg gegangen und war mit einem gemeinsamen Messestand mit Physio Deutschland Baden-Württemberg auf der TheraPro vertreten. Unter dem Motto „Stand der Verbände“ wurde vom VPT und Physio Deutschland gezeigt, dass die Verbände bei vielen Themen gemeinsam an einem Strang ziehen. Dies wurde von Mitgliedern und interessierten Kolleginnen und Kollegen mit viel positivem Feedback bedacht und hat gezeigt, dass der eingeschlagene Weg richtig ist. [mehr]

26.11.2015 | IKK classic leistet sich bedenklichen Affront

Der für den vergangenen Freitag, 20.11.2015, angesetzte Verhandlungstermin bezüglich neuer Preise mit IKK/BKK und Knappschaft endete in einem Eklat: Die IKK classic als Verhandlungsführer auf Kassenseite erklärte ohne weitere Diskussionsbereitschaft, dass eine Verhandlung vor dem 01.04.2016 aufgrund rechtlicher Unklarheiten im Zusammenhang mit dem GKV-Versorgungsstärkungsgesetz nicht möglich sei.

Durch das GKV-Versorgungsstärkungsgesetz sind die Krankenkassen gezwungen, die landes- und kassenweit unterschiedlichen Preise schrittweise auf ein einheitliches Niveau auf den jeweils höchsten Preis zu bringen. Hierzu wird es spätestens am 01.04.2016 eine offizielle Auflistung der jeweils maßgebenden Preise in Deutschland geben. Die IKK classic sieht vor Veröffentlichung dieser Zahlen keine Verhandlungsmöglichkeit. Zudem legt die IKK classic, wenn das richtig verstanden wurde, das Gesetz nun so aus, dass die vom Gesetzgeber vorgegebene schrittweise Anpassung der Preise voll auf mögliche Preiserhöhungen im Rahmen der Grundlohnsumme anzurechnen sei. Eine entsprechende Begründung hierfür blieb die IKK classic aber schuldig – auch, weil es nach eigener Auskunft eine hausinterne juristische Prüfung bisher gar nicht gegeben habe.

Respektloser Umgang mit den PT-Verbänden

Seit mehr als zwei Monaten hatte die IKK classic das Verbändeangebot einer Preiserhöhung vorliegen – seit also mehr als zwei Monaten hätte die IKK classic die Möglichkeit gehabt, die Rechtslage zu prüfen und gegebenenfalls den Verhandlungstermin abzusagen, um den Verbandsvertretern eine teilweise sehr zeitintensive Anreise und einen offenkundig völlig überflüssigen Zeitaufwand zu ersparen. Auf die Frage, weshalb man diesen Verhandlungstermin nicht rechtzeitig vorher abgesagt hätte, um den PT-Verbänden Kosten zu sparen, verwies die IKK classic schlicht darauf, dass „die PT-Verbände schließlich etwas von den Kassen wollten“.

Raymond Binder, Landesvorsitzender des VPT Baden-Württemberg spricht von einem anmaßenden und unverschämten Verhalten der IKK classic. „Die PT-Verbände werden sich ein solches Verhalten nicht gefallen lassen und in einem ersten Schritt offizielle Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde erheben. Ob eine weitere Verhandlung mit IKK/BKK/Knappschaft überhaupt noch gesucht oder sogleich ein Schiedsverfahren beantragt wird, werden sich die Verbände in Ruhe überlegen“, so Binder.

GKV-Versorgungsstärkungsgesetz – verbändeübergreifende Informationsveranstaltung in Stuttgart

Die Verabschiedung des GKV-Versorgungsstärkungsgesetzes durch den Deutschen Bundestag im Juni bringt Veränderungen für uns Physiotherapeuten mit sich. Einige unserer Forderungen wurden im Gesetz umgesetzt, wichtige Kernprobleme – wie die geringe Vergütung und die sinkende Attraktivität des Berufes - blieben jedoch unangetastet. Über die Einzelheiten des Gesetzes informierten am gestrigen Mittwoch, Michael N. Preibsch, Vorsitzender des Landesverbands Baden-Württemberg und stellvertretender Bundesvorsitzender vom Deutschen Verband für Physiotherapie sowie Raymond Binder, Vorsitzender der VPT-Landesgruppe Baden-Württemberg. Weiter ...

Aktuelles

  • 18.11.2015

    Fällt die Grundlohnsummenbindung? Werden die Schiedsverfahren beschleunigt?

    Am 10. November veröffentlichte die FAZ einen Beitrag zum Thema „Die Union zeigt Herz für Physiotherapeuten“. Aufgegriffen wurden Äußerungen von Kanzlerin Angela Merkel in einem Bürgerdialog zur Vergütungssituation der Heilmittelbranche, aber auch... [mehr]

  • 17.11.2015

    Vorsicht bei Rechnungen der DE. Deutsche Domain

    Deutsche Domain Immer wieder erhalten Praxisinhaber vermeintliche Rechnungen, die einen offiziellen Anschein erwecken, bei näherer Betrachtung jedoch ungerechtfertigt sind.Aktuell sind solche Rechnungen einer Firma mit dem Namen "DE. Deutsche... [mehr]

  • 16.11.2015

    15. Tag der Rückengesundheit 2016

    Am 5. März 2016 findet die Auftaktveranstaltung für Experten zum Tag der Rückengesundheit 2016 im Alexandrine-Hegemann-Berufskolleg in Recklinghausen statt. Mitglieder des VPT können auch diesmal wieder zu vergünstigten Konditionen teilnehmen: Die... [mehr]

  • 12.11.2015

    Umsatzsteuer auf physiotherapeutische Behandlungen

    Den VPT erreichen häufig Anfragen zur umsatzsteuerlichen Eingruppierung von physiotherapeutischen Behandlungen. Der VPT hat hierzu eine einfache und einprägsame Grafik erstellt, die Sie hier herunterladen können. Sie eignet sich hervorragend für... [mehr]

  • 11.11.2015

    Unsere Erwartungen an die Politik

    Eine zeitgemäße Versorgung mit Heilmitteln Der Spitzenverband der Heilmittelverbände e.V. (SHV) setzt sich für die Verbesserung der Qualität der Patientenversorgung und die Aufwertung des Status der Therapieberufe ein. Diese Ziele können nicht... [mehr]

Kontextspalte

Veranstaltung zum Thema MSU auf der TheraPro:

Informationsveranstaltung "Bildgebender Ultraschall für Physiotherapeuten - Die Zukunft in der modernen Physiotherapie"

Vortragstag: 30.01.2016
Uhrzeit: 15:00 bis 16:00 Uhr
Ort: Workshop-Raum 3 in Halle 4